FAQ

Univerzitní knihovna
Ostravská univerzita v Ostravě
Bráfova 3
701 17 Ostrava

  
cz   en


Doktorandenstudium der Wirtschafts - und Sozialgeschichte

Standart Zeit des Studium: 3 Jahre, (5 Jahre)
Studienformen: interne, (kombinierte)

Ziel des Studiums

Ziel des Doktorandenstudiums im Bereich Wirtschafts- und Sozialgeschichte ist es, ausgebildete und qualifizierte Historiker, die in ihrem Fach zur selbstständigen wissenschaftlichen Arbeit, d. h. zur Interpretation einfacherer sowie komplizierter historischer Probleme fähig sind, auszubilden. Das Doktorandenstudium soll junge Wissenschaftler in die Methodik und grundlegende Problematik des Faches einführen, sie mit der Historiographie der Wirtschafts- und Sozialgeschichte vertraut machen und auf die technische sowie methodische Seite zu der bei ihrer Arbeit benötigten relevanten Typen von historischen Quellen vorbereiten. Die Doktoranden sollten im Verlauf der Vorbereitung ihrer Doktorarbeit den nachweisen, dass sie auch die anspruchsvolle Problematik und Methodik des Faches bewältigen sowie die Ergebnisse ihrer Forschung in einwandfreier und verständlicher Form mitteilen können. Im Verlauf" des Studiums sollten sie mittels Fallstudien und Konferenzbeiträgen ihre Forschungen einem breiteren Publikum zugänglich machen und der wissenschaftlichen Gemeinde vorstellen. Ein weiteres spezifisches Ziel des Doktorandenstudiums für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem deutschen Sprachraum besteht darin, sie mit den Ergebnissen der wirtschaftshistorischen und sozialhistorischen Studien besonders aus den östlichen Teilen Europas (Tschechien, Slowakei, Polen, Russland usw.) vertraut zu machen und damit einen Beitrag dazu zu leisten, dass die Sprachbarriere durchbrochen wird. Gerade diese Barriere - aber nicht nur sie - verursacht häufig das Desinteresse der europäischen Historiographie für die Forschungsergebnisse von mittel-und osteuropäischen Historikern.

Profil des Absolventen

Der Absolvent des Doktorandenstudiums im Fach Wirtschafts- und Sozialgeschichte sollte über folgende Fachfähigkeiten verfügen:

  1. Die Orientierung in der aktuellen Problematik des Bereiches im nationalen sowie internationalen Maßstab, philosophische, pädagogische, ökonomische, Fakultät für die humanistischen Studien, Fakultät für Sozialwissenschaften usw.).
  2. Mitarbeiter in Forschungsinstituten, die auf die historischen, sozialen und ökonomischen Wissenschaften ausgerichtet sind.
  3. Führungskraft in Archiven und Museen (besonders in solchen, die auf die Dokumentation der ökonomischen, technischen und gesellschaftlichen Entwicklung ausgerichtet sind - d. h. Betriebsarchive und Betriebsmuseen, Technische Museen),
  4. Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich der Erhaltung von Industriedenkmälern und technischen Hinterlassenschaften oder der so genannten industriellen Archäologie,
  5. Redakteur von wissenschaftlichen bzw. populärwissenschaftlichen Zeitschriften und Büchern

Anforderungsprofil des Bewerbers

Um das postgraduale Studium des Faches Wirtschafts- und Sozialgeschichte können sich die Absolventen des Magisterstudiums der Geschichte bzw. Wirtschafts-und Sozialgeschichte bewerben, mit Ausnahme auch Absolventen des Studiums der Wirtschaftswissenschaften oder der Soziologie, sofern ihre Diplomarbeit mit den Geschichtswissenschaften in Verbindung steht oder dort mit geschichtswissenschaftlichen Methoden gearbeitet wurde. Die Bewerber müssen bei der Aufnahmeprüfung beweisen: erstens die Fähigkeit, selbstständig Fragen auf dem Gebiet der Wirtschafts- und Sozialgeschichte im breiteren allgemein-historischen Kontext zu lösen, zweitens die entsprechende Orientierung über die ausländische und tschechische Historiographie des Faches, drittens die Voraussetzungen für die wissenschaftliche Arbeit (d. h. bisherige Publikationstätigkeit). Bestandteil der Aufnahmeprüfung ist auch ein schriftliches Expose der beabsichtigten Dissertation sowie der Nachweis einer Fremdsprache (Weltsprache) (bzw. der Sprache, die mit der Dissertationsarbeit in Verbindung steht).

Fachraat - Doktorandenstudium der Wirtschafts- und Sozialgeschichte (interne, kombinierte Studienforme)

Vlastník zprávy: Lydie Kaděrová | Aktualizováno: 30. 11. 2012
 

© Ostravská univerzita v Ostravě 2006 - 2014
Ostravská univerzita v Ostravě, Dvořákova 7, 701 03 Ostrava 1
telefon: +420 597 091 111, +420 553 461 111
e-mail: infopečenáčosupuntíkcz, podatelnapečenáčosupuntíkcz

YouTube | Facebook | Google+ | Twitter | RSS | Technický kontakt